Tako Slovensko veleposlaništvo v Berlinu promovira Lendavo

Slovensko veleposlaništvo v Berlinu je na svojem uradnem Facebook profilu predvčerajšnjim objavilo promocijsko objavo o Lendavi, v katero so vključili tudi turistične zanimivosti. Vsaki teden veleposlaništvo objavi promocijski opis enega izmed krajev, seveda v slovenskem in nemškem jeziku. Tokrat je bila to Lendava. Lendavčane so na veleposlaništvu označili za “tople in prijazne.”




“Lendava je najvzhodnejše mesto v Sloveniji, ki leži tik ob meji z Madžarsko, obenem pa tudi sedež istoimenske občine. Kraj na obrobju Panonske nižine obdajajo razgibane in prelepe Lendavske gorice. V mestu in okolici složno živita slovenska in madžarska narodna skupnost, ki prispevata k bogastvu kulturnega, kulinaričnega in narodopisnega izročila. Mesto se prvič omenja davnega leta 871. Nad starim mestnim središčem kraljuje Lendavski grad, danes muzej. V Lendavi so ogleda vredne lepa, izvorno baročna cerkev svete Katarine, evangeličanska cerkev in ena izmed dveh preostalih sinagog v Sloveniji. Slednja služi kot kulturno zgodovinski objekt, kateri gostuje razstave in prireditve na temo judovske kulture.

Na sončnih Lendavskih goricah raste grozdje, iz katerega pridelujejo odlična vina. Med vinogradi kraljuje cerkev Svete Trojice (1727), poznana zaradi naravno mumificiranega trupla, ki že od nekdaj buri domišljijo. Po legendi gre za kapetana Mihalya (Mihaela) Hadika, enega izmed slovitih junakov iz časov bojev proti Turkom.

Sredi Lendavskih goric, natančneje v Dolgovaških Goricah, se nahaja ena največjih turističnih atrakcij regije, Stolp Vinarium. Iz tega najvišjega slovenskega razglednega stolpa je čudovit razgled, ki seže v 4 sosednje države. Ta, v letu 2015 zgrajeni stolp, letno obišče kar 100.000 obiskovalcev!

Novih moči si boste nabrali v Termah Lendava, zdravilišču, nastalem na osnovi zdravilne hiper-termo mineralne vode, ki ima ob izviru temperaturo kar 62 stopinj C. V sklopu zdravilišča je 8 zunanjih in notranjih bazenov, en hotel (Hotel Lipa), apartmajsko naselje in kamp. Lendavo krasijo zelena in lepa narava, bogata kulinarika, predvsem pa topli in prijazni ljudje.”

Lendava, die östlichste Stadt Sloweniens, befindet sich in der Region Prekmurje unmittelbar an der Grenze zu Ungarn. Lendava ist zugleich Sitz der gleichnamigen Gemeinde. Der Ort liegt am Rande der Pannonischen Tiefebene und ist von den schönen Lendava-Hügeln umgeben. In der Stadt und der Umgebung trägt ein freundliches Miteinander der slowenisch- und ungarischsprachigen Volksgruppe zum Reichtum an kulturellen, kulinarischen und volkstümlichen Traditionen bei. Die Stadt wurde erstmals im Jahre 871 urkundlich erwähnt. Sehenswert ist die Altstadt von Lendava, das Schloss in der heutigen Form wurde von 1690 und 1705 umgebaut und besitzt Fresken in der Schlosskapelle aus dem 12. Jahrhundert. Heute dient das Schloss als Museum. Die Pfarrkirche der hl. Katharina wurde 1751 von der Familie Esterhazy erbaut, die Kapelle der hl. Dreifaltigkeit erinnert an den Sieg über die Türken und wurde um 1725 erbaut. Sehenswert ist auch die Synagoge in Lendava, eine von nur zwei Synagogen in Slowenien. Die Synagoge wurde im 18. Jahrhundert erbaut und ist heute ein Museum, das eine ständige Ausstellung über die Geschichte der Juden in Lendava zeigt.

Auf den Hügeln von Lendava wachsen die Trauben für hervorragende Weine. Inmitten von Lendavas Weingärten steht die Kapelle der Hl. Dreifaltigkeit. Sie ist aufgrund ihrer wunderschönen Lage ein sehr beliebtes Ausflugsziel. In der Kapelle ist die Mumie des Helden Mihael Hadik aus der Zeit der Kämpfe gegen die Türken zur Schau gestellt. Die über 400 Jahre alte Mumie ist von zahlreichen Legenden umwoben und regt von jeher die Fantasie der Bewohner von Lendava an.

Der Aussichtsturm Vinarium ist ein 53,5 Meter hoher Aussichtsturm inmitten von Lendavske gorice und gilt als eine der größten Sehenswürdigkeit in der Region. Der höchste Aussichtsturm Sloweniens bietet einen wunderbaren Blick auf 4 Nachbarländer. Der im Jahr 2015 erbaute Aussichtsturm zieht jährlich mehr als 100.000 Besucher an!

Eine wahre Besonderheit dieser Umgebung und der Stadt ist der Kurort, gekennzeichnet durch das einzigartige fossile, heilkräftige Thermalwasser. Das Thermalwasser wurde Ende des Jahres 1965 entdeckt, als nach Erdöl gebohrt wurde. Mit der Zeit haben die Einwohner erkannt, dass das Baden im heiβen Wasser ihre Schmerzen lindert. Das Paraffinwasser in Therme Lendava unterscheidet sich wesentlich von anderen Thermalwassern in diesem Teil Europas. Von der Struktur her ist es ein Natrium-Hydrogenkarbonat-Hyperthermalwasser und gehört zu den fossilen Erdölwässern mit der Quellentemperatur von über 62 Grad Celsius. Die Therme bietet 8 Außen- und Innenbecken, ein Vier-Sterne-Hotel (Hotel Lipa), Apartment-Siedlung und Kamp. Hier können Sie sich bei gutem Essen, gutem Wein und sehr freundlichen Menschen gut erholen. Auf zahlreichen Wander- und Radwegen können Sie die Schönheiten und Besonderheiten der Region hautnah erleben. Lendava bietet all das – und noch viel mehr.